Startseite > News > Meldungen_Startseite > Spielbericht - SG gegen SG Gutach/Wolf 2

Roming - Möller Gala bei der SG Schramberg 1858 II

20:25 Auswärtserfolg in Gutach/Wolfach II

Lediglich sechs Spielerzusagen (darunter zwei Torhüter) für die Auswärtspartie am vergangenen Sonntag in Gutach/Wolfach, hatte Trainer Matthias Schinle nach dem Freitagstraining. Somit musste er am Samstag erst einmal sein Telefonbuch durchgehen, um Spieler zu akquirieren und eine vollständige Mannschaft stellen zu können. Von Vorteil hierbei war und ist sicherlich seine Fähigkeit auf Leute so lange einzureden, dass ein Nein als Antwort automatisch entfällt. So konnten kurzfristig der sehr sehr sehr sehr sehr erfahrene Florian Schranzhofer, welcher durch seinen Einsatz nun gleichzeitig zweitältester Akteur in der Geschichte der Kreisliga A ist (Platz 1 geht weiterhin an Helmut Krissler), sowie Auswärts-geh-ich-aus-Prinzip-nicht mit, Damian Roming und Weizen-Spritty, Felix Ehret, überzeugt werden. Letztendlich trat man die Reise mit zwei Torhütern und 8 Feldspielern (+ Max Heß, welcher jedoch aufgrund einer Verletzung nur im Notfall eingesetzt werden sollte) an. Erfreulich zu erwähnen ist hier gleichzeitig, dass die Anzahl der mitgereisten Schramberger-Fans, die Anzahl der Spieler übertraf. Ein besonderer Gruß geht hierbei an die Familie Molzer.

Die Schramberger erwischten einen Traumstart und konnten nach drei gespielten Minuten mit 4:0 in Führung gehen. Vor allem der Südbadenliga-erfahrene Mittelmann Pascal Möller, trieb die Schramberg gleich von Anfang an voran. Vorweg sei erwähnt, dass dieser später auch manngedeckt wurde. In den ersten 15 Minuten stand die Abwehr sicher und sollte doch einmal ein Schuss auf das Tor der Gäste kommen, hatte man mit Markus Holzer einen starken Dunninger-Holzapfel im Tor. Mitte der ersten Halbzeit kamen die Gastgeber dann etwas besser ins Spiel und konnten vor allem durch die Nr. 2, Fabian Hille, zu leichten Toren aus dem Rückraum kommen. So stand es nach 23 Spielminuten nur noch 9:11. Trainer Matthias Schinle nahm hier genau zum richtigen Zeitpunkt eine Auszeit und fand wohl auch die richtigen Worte. Die alten Rückraumbomber Felix Ehret und Florian Schranzhofer legten vor und das junge Rückraumbomberchen Andrian Väth legte mit sehenswerten Treffern nach. So konnten sich die Schrambeger bis zur Halbzeit wieder auf 11:16 absetzen.

Aufgrund des hohen Altersdurchschnitt der Mannschaft und aufgrund eines 18er Geburtstags am Vorabend und des damit verbundenen Katers (Grüße gehen raus an Hecki), fiel die Halbzeitpause für die Gäste etwas länger aus. Im Großen und Ganzen war die Mannschaft jedoch sehr zufrieden mit dem ersten Spielabschnitt. Auch wenn es in der Kabine nicht ausgesprochen wurde, war allen klar, dass vor allem die Schinle-Brothers noch Luft nach oben hatten und diese in der zweiten Halbzeit abrufen mussten um den Sieg nach Schramberg zu holen. Gedacht, getan. Stattliche 10 Tore (okay darunter auch 5 7-Meter) steuerten die Gebrüder Schinle bis Spielende bei und sorgten dafür, dass der Gegner gekonnt auf Abstand gehalten werden konnten. Erwähnenswert im zweiten Spielabschnitt auch die spielerische Raffinesse von Damian Roming. Er stabilisierte die Abwehr aus dem Mittelblock aus und sorgte vor allem in Unterzahl für die Ruhe im Angriff. Mit vier Feldtreffern war er zusammen mit der Nr. 20 auch gleichzeitig bester Feldtorschütze. Toll gemacht Damian. Auswärtsspiele liegen dir. Erfreulich war auch die Leistung des zweiten Schramberger Torhüters, Nico „der weiße Neymar“ Deuringer. Mit schönen Paraden brachte auch er den gegnerischen Angriff ein ums andere Mal an den Rand der Verzweiflung.

Letztendlich stand am Ende ein verdienter 20:25 Auswärtserfolg zu buche. Mit 22,75 Gegentore pro Spiel stellen die Bach-na-Fahrer-Städter die mit Abstand beste Abwehr der Liga. Sollte am kommenden Samstag das Heimspiel gegen TUS Oppenau gewonnen werden, so ist Platz 2 der Mannschaft eigentlich nicht mehr zu nehmen. Anpfiff ist um 18:00 Uhr in der Kreissport-Halle Sulgen.