Bericht


SGS Herren3 mit gelungenem Rückrundenstart


Zum ersten Spiel der Rückrunde reisten die Herren 2 der SG Schenkenzell/Schiltach auf den Sulgen. Bei genau dieser Mannschaft mussten die „Irgendwann gibt’s mal ne Talstadtumfahrung Städter“ ihren bisher einzigen Verlustpunkt abgeben. Die Männer um Spielertrainer Schranzhofer waren gewillt diese Partie für sich zu entscheiden.

Doch zu Beginn der fairen Begegnung, welche souverän von Steffen Dreyer geleitet wurde, hatten die Gäste das Spiel im Griff. Sie konnten mit routiniertenSpielzügen, einfachen Kreuzungen und Sperre/Absetzen die Schamberger Abwehr aushebeln und sich zum 4:1 absetzen. Auch beim 6:2 waren die Heimischen Stampfe Boys noch nicht auf Betriebstemperatur. Zu viele Fehlwürfe und zu wenig laufbereitschaft waren hier ausschlaggebend. Doch dann packte die Abwehr urplötzlich besser zu, die graue Eminenz im Tor (Tobias Harter) entschärfte zahlreiche Bälle und der ex- Schiltacher Thomas Fehrenbacher zeigte sein ganz Können von der Außenbahn.

Nun lief das Schramberg Spiel wie gewünscht und man konnte sich nach zwanzig Minuten einen 4 Tore Vorsprung heraus spielen. Die Auszeit der Gäste brachte nicht deren gewünschter Effekt. Trotz zahlreicher Wechsel auf Seiten der Hausherren kam kein Bruch in Spiel und man ging mit einem guten Gefühl und 5 Toren Vorsprung in die Kabine. Zu erwähnen ist noch dass sich sowohl Rückraum Shooter Füchter als auch Spielertrainer Schranzhofer nicht zufrieden mit dem ausgewähten Spielgerät zeigten und teilweise nur mit eklatanten Wurfund Abspielfehlern aufwarteten. Sie gelobten beide Besserung für Hälfte zwei.

Ohne personelle Wechsel starteten die Schramberger in Halbzeit zwei. Den guten Vorsprung im Rücken ging man etwas zu lässig in die Partie und die gut spielenden Schiltacher konnten auf zwei Tore verkürzen. Doch die nun recht Junge Truppe konnte sich selbst wieder fangen und zog wieder auf 4 Tore weg. Ab der 40. Minute begann dann wieder die Wechselphase der SGS Herren3 um jedem genügend Spielzeit zu geben, und die alten Männer kehrten einer nach dem anderen aufs Spielfeld zurück, frenetischer Applaus von den Rängen brannte auf. Die Partie war in der 50.Minute endgültig entschieden als Martin Füchter trotz schwerer Streifverletzung am Arm zur 10 Tore Führung in unnachahmlicher Manier kegelte. In den letzten Minuten gab es keine großen Highlights mehr, welche hier zu Papier gebracht werden müssten. Am Ende stand ein nicht zu erwartender, deutlicher Sieg mit 30:21 auf der Anzeigetafel.

Nun gilt es die Woche zur Regeneration zu nutzen, denn bereits am kommenden Samstag muß man um 14Uhr zum nächsten Kracher nach Hornberg zur dortigen Spielgemeinschaft. Mit welchem Kader man hier auflaufen kann wird sich erst im Laufe der Woche zeigen. Aber als Punktelieferant will man sicher nicht in die Schießstadt Hornberg fahren. Um die gute Tabellenposition zu halten muss allerdings eine Leistungssteigerung her um von vorne herein auf Höhe der Partie zu sein. Zu gut erinnern sich die SG Herren noch an die überzeugende Rückraum/Kreis Achse der SG Ho/La/tri beim Hinspiel in der KSH. Man darf also auf eine weitere spannende und hochklassige Begegnung hoffen.

Für die SGS Herren3 spielten:
Tobias Harter, Tim Deuringer
Enis Baca, Til Hess, Max Bantle, Thomas Fehrenbacher, Stefan Burri, Heiko Häsler, Sahar Mironow, Andreas Schleicher, Damian Roming, Marco Herrmann, Florian Schranzhofer