Startseite > News > Bericht

Spielbericht: SG II gegen die HSG Ortenau Süd III


28:21 Erfolg der SG Schramberg II gegen die HSG Ortenau Süd III
- Krause/Möller einfach zu stark für die Klasse -

Nach zuletzt drei Spielen ohne Sieg sind die Herren II der SG Schramberg wieder zurück auf der Erfolgsspur. Gegen den Tabellenzweiten der Kreisklasse A konnten die Mannen um das Trainergespann Schinle/Metzger einen verdienten 28:21 Erfolg einfahren.

Die Gäste aus dem Süden der Ortenau mit bis dahin erst einer Saisonniederlage kamen mit breiter Brust und einem kompletten Fanbus in die Kreissporthalle auf den Sulgen. Gespickt mit ehemaligen Landesligaspielern ging man selbstbewusst in die Partie und war sich dem Sieg gewiss. Auf Seiten der Uhrenstädter standen jedoch zwei ehemalige Südbadenliga-Spieler auf dem Parkett und wie eigentlich jeder weiß sticht der Ober den Unter. Zusätzlich dazu sind die Herren II zuhause eine Macht und haben in den letzten 2 Jahren lediglich 3 Punkte dort abgegeben. Da Weihnachten nicht auf Ostern gefallen ist und die Erde weiterhin keine Scheibe ist, war der Heimsieg letztendlich abzusehen. Aber nun die Spielanalyse…

Die Bach-na-Fahrer-Städter gingen nach gut 2 Spielminuten durch Dominik Thörmer mit 1:0 in Führung. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe in der Anfangsphase. Angeführt vom kleinsten Mittelmann der Liga, Enrico Schrödter, stand die Abwehr sehr gut und die Gäste taten sich extrem schwer zum Torerfolg zu kommen. Kamen sie doch einmal zum Wurf, so konnte Achim Liedl das Gehäuse vernageln. Für ihn war es übrigens der erste Sieg mit der zweiten Herrenmannschaft, was zu einigen Tränen nach dem Spiel führte. Im Angriffsspiel zeigten sich in Halbzeit eins, jedoch auch die Schwächen der letzten Wochen. Viele technische Fehler und verworfenen Großchancen standen zu buche. Einzig das Garde-Mädchen oder nun auch Scheuklappen-Thörmer, hielt hier die Schramberger im Spiel und war letztendlich mit 6 Treffern, gemeinsam mit Dancing-on-ice-Fan und Dauernörgler Felix Hirt, erfolgreichster Werfer an diesem Abend. Zur Halbzeit stand es aber noch 8:10.

Die taktische Analyse von Dr. (der Physik) Bernd Metzger und das Versprechen von M.A. Matthias Schinle bei einem Sieg einen Kasten zu spendieren, rüttelte dann auch Kuba-Liebhaber und Autosammler Marcel Krause und Kaiser-wie-viel-Schritte-darf-ich-gehn Heiko Hässler wach.

Zwar startete man denkbar schlecht in Hälfte zwei und lag gleich mit 9:13 im Hintertreffen, aber die Moral und kämpferische Einstellung (eine disziplinarische Zeitstrafe kann die Mannschaft auch wachrütteln und den Gegner einschüchtern) war an diesem Tag vorbildlich. Egal ob Flitterwochen- Thommy, Tiefkühlkost-Matthias (nach Einschätzung des Autors sein stärkstes Spiel in der Saison bisher), Speedy-Bantle oder Ice-Age-Sid Julian, alle des Teams zeigten eine tolle Leistung auf dem Parkett. Über das 17:17 in der 46 Minute konnte sich die Uhrenstädter immer weiter absetzen und so lag man in der 52 Minute mit 22:18 in Front. Für die anwesenden Fans und auch die erfahrenen Spieler der SG war offensichtlich, dass dieser Heimsieg nicht mehr zu nehmen war, weshalb sich einer der zwei Mittelmänner der SG dafür entschloss, sich etwas früher zu den Fans zu gesellen. Die Mannschaft ließ sich davon nicht beirren und beendet das Spiel mit einem hochverdienten 28:21 Heimsieg. Auf diese Leistung kann für die nächsten Spiele aufgebaut werden.

Es spielten:
Achim Liedl, Jonas Meyer (1), Julian Roming (4), Fabian Eickhoff, Enrico Schrödter (3), Felix Hirt (6), Pascal Möller (3), Matthias Gebert (2), Heiko Hässler, Dominik Thörmer (6), Jan Bantle (3), Marcel Krause, Thomas Notheis