Startseite > News > Bericht

Spielbericht: SGDS bei der HK Ostdorf/Geislingen


Zu früh gefreut



Eine bittere Niederlage mussten die SG Damen vergangenen Sonntag gegen die HK Ostdorf/Geislingen hinnehmen. In Balingen mussten sich die Damen mit einem Endstand von 21:16 abfinden.

Am späten Sonntagnachmittag fuhren die Damen nach Balingen um gegen den Tabellenletzten anzutreten. Von vornherein warnte Trainer Weidenauer diesen Gegner nicht zu unterschätzen, doch genau dies passierte. Die sonst so gute Abwehr der „Stampfe-Girls“ verschlief die ersten zwanzig Minuten. Es fehlte immer der letzte Schritt, die letzte Konsequenz und genau dies nutzte die Heimmannschaft aus. Unberührt marschierten die Damen aus Ostdorf/Geislingen Richtung Tor und erzielten einen Treffer. Nicht nur das Abwehrverhalten der Stampfe Damen ließ zu wünschen übrig, auch im Angriff tat man sich schwer die trainierten Dinge umzusetzen. Die Spielzüge wurden immer wieder unterbunden und die Torhüterin abgeworfen. Nach den ersten schleppenden dreißig Minuten gingen die Mannschaften mit einem Spielstand von 9:6 in die Halbzeit.

Klare, strenge Worte der Trainer sollten die Damen wachrütteln. Die zweite Halbzeit musste besser werden. Allen war klar, dass dies nicht leicht werden wird diesen Rückstand aufzuholen. Nach einer Umstellung in der Abwehr konnten die Angriffe der Heimmannschaft unterbunden werden. Trotzdem scheiterten die SG Damen immer noch am Torabschluss. Es gelang ihnen nicht sich an den Vorsprung heran zu kämpfen. Auch nach einer kurzen Hochphase schaffte man es nicht den Ball im Tor zu platzieren. So endete das Spiel 21:16.

Es sollte an diesem Tag nicht sein. Diese Enttäuschung muss allerdings schnell vergessen werden, denn kommenden Samstag erwarten die Damen 1 die HSG Friedingen/Mühlheim 2 um 16:10 Uhr in der Kreissporthalle auf dem Sulgen. Nach der 34:19 Niederlage im Hinspiel möchte man sich dieses Mal von einer besseren Seite präsentieren. Die Damen müssen in der kommenden Trainingswoche wieder zur gewohnten Leistung zurückfinden damit dies möglich ist.

Trainer

Philipp Weidenauer, Marina Hils

Im Tor

Laura Wilbs, Nicole Schneider

Im Feld

Jasmin Theurer (3,1/0), Anica Faller (1), Marina Häsler (6,5/4), Jana King, Dunja Melber, Lisa Jähn (3), Sophia Leopold (2), Celine Gökoglu (1,2/1), Larissa Gökoglu, Leonie Boner