Startseite > News > Bericht

Spielbericht: SG gegen SG Ohlsbach/Elgersweier


SGS-Abwehr hält nach Pause dicht


Verdienter 29:11-Heimerfolg gegen SG Ohlsbach/Elgersweier

BEZIRKSKLASSE MÄNNER

SG Schramberg – SG Ohlsbach/Elgersweier 29:11 (13:8). Auch wenn nicht alles optimal lief, kamen die Männer der SG Schramberg gegen die abstiegsbedrohten Gäste zu einem klaren Heimerfolg.

SGS-Trainer Dominik Fix musste seine Mannschaft umstellen, da Tim Hirt, Tobias Fleig und Stefan Aßfalg aufgrund von Krankheit, beziehungsweise Verletzungen nicht einsatzfähig waren. Die Gastgeber agierten aus einer soliden und gut organisierten Abwehr, schwächten sich in der ersten Halbzeit aber durch drei Zeitstrafen, was sich im Spielaufbau auswirkte. Dennoch drückten die SGS-Männer der Partie den Stempel auf, legten mit 3:0 und 4:1 nach sechs Minuten vor. Da im weiteren Verlauf jedoch die Chancenverwertung nicht konsequent betrieben wurde, war die SG Ohlsbach/Elgersweier beim 10:7 (22.) noch in Reichweite. Bis zur Halbzeitpause zeigte sich Markus Holzer als starker Rückhalt im Tor der Gastgeber, der mit seinen Paraden verhinderte, dass die Gäste näher heran kamen. Über 12:7 ginge die SGS mit einer 13:8-Führung in die Kabinen.

Coach Fix justierte seine Jungs für den zweiten Durchgang, die nun mit der nötigen Konzentration und Konsequenz „arbeiteten“. Die Abwehr stand nun wie eine Mauer und ließ kaum noch etwas zu. Marlon Krissler, der in der zweiten Halbzeit im SGS-Tor stand, entpuppte sich gleichfalls in Topverfassung, entschärfte nahezu alles, was auf seinen Kasten kam. Immer wieder zwang die Abwehr der Gastgeber die SG Ohlsbach/Elgersweier zu Ballverlusten und führten zu erfolgreichen Tempogegenstöße der SGS-Männer.

In der 48. Minute schraubte die SG Schramberg das Resultat beim 21:11 auf zweistellige Distanz. Das 19:11 in der 45. Minute bedeutete den letzten Treffer für die Gäste, die sich 15 Minuten lang die Zähne an der SGS-Abwehr ausbissen und kein Durchkommen mehr fanden. Somit kam die SG Schramberg zu einem klaren und verdienten 29:11-Sieg.

SG Schramberg: Marlon Krissler, Markus Holzer – Manuel Flaig (1), Marvin Werner (4/2), Angelo Boghammer, Timo Häsler (3), Felix Hirt (6), Laurin Kugler (6), Lennart Kugler (5), Thomas Gapp (2), Dominik Thörmer (1), Simon King (1).