Startseite > News > Meldungen_Startseite > Spielbericht: JSG gegen TV Kehl

Klarer Sieg nach langer Fahrt

Nachdem es die Gebrüder Kugler mit einer  Verspätung zum Treffpunkt geschafft hatte, stand der wilden Fahrt an die französische Grenze nichts mehr im Wege. Dank unserer von Jan Bantle organisierten Cheerleadern war die Konzentration /Motivation sehr hoch. Dies war wahrscheinlich auch einer der Gründe warum man an diesem Wochenende zum ersten Mal in dieser Saison vollzählig anreisen konnte.

Nach einem erfolgreichem aufwärmen, bei dem unser Kreisläufer Luca Flaig spektakulär 3 von 3 Würfen geblockt hatte, stand fest wer heute von Anfang an am Kreis agieren würde. Die zahlreichen angereisten Zuschauer, die für die Heimfans keinen Platz mehr ließen waren ebenfalls heiß den Rückkehrer Laurin Kugler in seinem Debüt Spiel zu unterstützen. Nach einer kurzen Begrüßung des neuen SG Stars durch den mitangerreisten Stadionsprecher war die Halle schon in flammen aufgegangen. Nach mehreren Ausschreitungen der Fans konnte das Spiel mit einer Verspätung angepfiffen werden. Die HSG Hanauerland konnte zwar den ersten Treffer erzielen und somit in Führung gehen . Dies war jedoch die einzige Führung der HSG in diesem Spiel. Angeführt von einer starken Abwehr konnte die SG viele Ballverluste provozieren und somit über die Blitzschnellen außen ihre Konter fahren. Luca Flaig auch genannt der „Abwehrchef“ ließ den Spielern der HSG aufgrund seiner Körpermaße nur wenig Platz auf dem Feld.

 Nach dem 4:7 zog der gegnerische Trainer die die erste Auszeit, da er schon ahnen konnte, dass sie das Spiel langsam aus der Hand geben würden. Die kurze Auszeit nutzte der Schiedsrichter um die SG Fans zu beruhigen, was ihm aber nicht gelang, da die Cheerleader ihre Mannschaft trotzdem ohne Pause nach vorne peitschten. Nachdem Laurin Kugler schon in den ersten 15 Minuten 4 Tore erzielen konnte, rannte ein Flitzer auf das Spielfeld, um ein begehrtes Selfie mit dem SG Star schießen zu können. Die SG setzte sich mittlerweile mit 6:12 durch und nun bekamen auch die B-Jugend  Spieler ihre Spielzeit. In Person von Max Bantle konnte dies sofort umgesetzt werden und er  erzielte ein Tor. Auch Til Heß, der ebenfalls aus der B Jugend ausgeholfen hatte konnte direkt sein Tor erzielen. An diesem Abend konnten sich alle SG Spieler in die Torschützenliste eintragen, außer Ekin Baca der fest an seiner umstrittenen Philosophie festhielt: „von außen werf ich aus Prinzip ins kurze Eck“ konnte leider keinen Treffer erzielen. Bei einem Halbzeitstand von 11:18 konnte die SG ihren Pausentee in Anwesenheit der Cheerleader in der Kabine genießen.

 In der Kabine gab es dann die Anweisungen der Coaches weiterhin und vermehrt den „Expresspass“ zu spielen, da die HSG diesen Spielzug nicht durschauen konnte. Nach einem Interview mit Jan Bantle, das live im Fernseher übertragen wurde konnte nun auch die 2te Halbzeit beginnen. In der 2ten Hälfte spielte die SG zu Beginn ein wenig nachlässig, da wahrscheinlich die Cheerleader nicht aus ihren Gedanken fliehen wollten. Nach ein paar schnellen Gegentreffern fing sich die SG jedoch wieder und spielte ihren gewohnten Stiefel weiter herunter. Tim Deuringer leitete über seine Pässe Konter über Konter ein. Die außen schlossen diese souverän ab und kamen zusammen insgesamt auf 16 Treffer.

 Die HSG versuchte nun über taktische Mittel per Manndeckung die Schramberger vor Probleme zu stellen. Die Trainer der SG lösten dieses Problem jedoch sehr souverän und sorgten mit dem 7 Feldspieler für eine Überzahl, die dann mehr oder weniger effektiv ausgespielt wurde.

Am Ende konnte sich die SG deutlich mit 27:35 durchsetzen. Nun fokussiere man sich laut dem Interview der Trainer auf das nächste Heimspiel, um den ersten Platz weiter zu festigen.