Startseite > News > Meldungen_Startseite > Spielbericht: SG bei HSG Ortenau Süd

Schramberg wacht erst spät auf

 25:28 Auswärtsniederlage bei der HSG Ortenau Süd zum Jahresabschluss
 
 
Alles andere als rund verlief das letzte Spiel für die SG Schramberg im Jahr 2018. Beim Gastauftritt in Sulz verlieren die Uhrenstädter mit 25:28 Toren. Anstatt einen Platz in der Tabelle nach oben zu klettern und damit den angestrebten 4. Platz einzunehmen, fällt die SG hinter den SV Schutterzell zurück und überwintert nur auf Platz 6 der Bezirksklasse.
 
 
 
Die Gastgeber starteten äußerst motiviert und dynamisch in die Partie – zum Leidtragen der Fehrenbach-Sieben, die mit solch einem Ansturm offensichtlich nicht gerechnet hatte. Zwar verkürzte Tim Hirt zum 1:2 und Stefan Aßfalg bzw. Lennart Kugler sorgten nach fünf Minuten für den 2:3 Anschlusstreffer, dennoch konnten diese Treffer lediglich die Tatsache kaschieren, dass die SG noch nicht wirklich im Spiel war.
Angetrieben vom mit 13 Toren überragendem Akteur des Nachmittags, Alexander Kuhnigk, zog die HSG bis zur 13. Minute auf 3:9 Tore aus Schramberger Sicht davon. Erneut zeigte sich die SG schwach im Angriff, spielte überhastet und produzierte dadurch zu viele Fehler. Die Einheimischen wussten dies auszunutzen und spielten ihre Angriffe cleverer zu Ende.
 
Erst nach 15 Minuten wachten die Schwarzwälder auch, fanden auch dank einer besseren kämpferischen Leistung endlich ins Spiel. Innerhalb weniger Minuten verkürzte man den 6-Tore-Rückstand und lag beim 8:11 wieder in Schlagdistanz. Daraufhin zog der Trainer der Gastgeber, Ralf Volk, die grüne Karte und stellte seinen Mannen neu ein. Mit dieser Maßnahme hatte er Erfolg und stoppte das Schramberger Zwischenhoch vorerst. Dennoch begegneten sich beide Mannschaften in der Folge auf Augenhöhe, so dass es mit einem Halbzeitstand von 17:14 für die HSG Ortenau Süd 2 zum Pausentee in die Kabinen.
 
Trainer Benjamin Fehrenbach appellierte vor allem das Engagement seiner Mannschaft. In der Abwehr monierte er die Kampf- und Einsatzbereitschaft, die in den ersten 30 Minuten weitestgehend fehlte. 17 Tore sind der Beleg für die zögerliche Abwehrarbeit der Schwarzwälder Defensive, die sonst zu den besten der Liga gehört.
 
 
 
Tatsächlich taten sich die Gastgeber im zweiten Anschnitt schwerer, eigene Tore zu erzielen. Schramberg stand nun besser, zeigte ein besseres Defensivverhalten in 1:1-Situationen und im Blockspiel. Dennoch war Alexander Kuhnigk auch im zweiten Abschnitt nur schwer in den Griff zu bekommen.
 
Trotz eines verbesserten und zielstrebigeren Auftretens sollte es bis zu 50. Minute dauern, bis die Uhrenstädter auch das Ergebnis nach einem zwischenzeitlichen 5-Tore-Rückstand offen gestalten konnten. Denn nach dem Treffer zum 20:25 für Ortenau Süd rührte die SG Beton an und schaffte fünf Minuten vor Spielende den 24:25 Anschlusstreffer. Die Schramberger waren nun drauf und dran das Spiel noch zu den eigenen Gunsten zu drehen. Doch der erneute 25:26 Anschlusstreffer durch Stefan Aßfalg sollte in der 57. Minute das letzte Schramberger Tor gewesen sein. Stattdessen erzielte Alexander Kuhnigk seine Treffer 12 und 13 und besiegelte damit die bereits dritte Auswärtspleite der SG in der nun abgeschlossenen Hinrunde.
 
Die Winterpause kommt für die junge Mannschaft und Benjamin Fehrenbach gerade rechtzeitig. Nach schwachen Partien zum Jahresabschluss kann man nun die Akkus wieder aufladen, um mit frischem Wind und neuem Mut die Rückrunde anzugehen.
 
 
 
Für die SG spielten:
 
Im Tor: Marlon Krissler, Tobias Harter (1)
 
Im Feld: Marvin Werner (2/1), Jonas Meyer, Marco Meyer,  Angelo Broghammer, Tobias Fleig (1), Benjamin Fehrenbach, Tim Tobias Hirt (1), Stefan Aßfalg (5/2), Matthias Gebert, Lennart Kugler (7), Dominik Thörmer (1), Marc Warwas (1), Marlon Krissler