Startseite > News > Meldungen_Startseite > Spielbericht: SG gegen SV Zunsweier

Schramberg gewinnt gegen Zunsweier

Klarer 28:22-Heimsieg gegen Tabellendritten – Verfolgergruppe rückt enger zusammen
 
Einen verdienten Heimsieg gegen ersatzgeschwächte Gäste aus Zunsweier fuhren die Handballer der SG Schramberg am Samstagabend ein. 28:23 lautete der Endstand nach einem durchwachsenen Spitzenspiel in der Bezirksklasse.
Der SV Zunsweier, der ohne seinen Top-Torjäger Valentin Karcher angetreten war, staunte in den ersten Minuten nicht schlecht über das Tempo, das die Einheimischen aus der Uhrenstadt vorgaben. Vor allem Lennart Kugler drehte in den ersten Minuten auf und erzielte die ersten beiden Treffer für die SG nach schönen Spielzügen. Doppelt Pech hatten die Gäste in der Anfangsphase, als sich deren Spielmacher eine Platzwunde am Kopf zuzog und ein weiterer Spieler umknickte. So dezimierte sich der Kader vom SVZ und schränkte die Wechselmöglichkeiten von SVZ-Spielertrainer Nico Vollmer.
Schramberg nutzte dies aus und zog auf 5:1 davon (5.). Die Gäste fanden dann aber besser ins Spiel und stoppten den bisher ungebremsten Sturmlauf der SG etwas aus. Denn die Offenburger Vorstädter verkürzten binnen 3 Minuten auf 6:4 – nutzten dabei aber auch aus, dass Schrambergs Angriff wieder vermehrt aus Einzelaktionen bestand. Das Spiel wurde dadurch etwas zäher, was aber auch an den zahlreichen Verletzungspausen in der ersten Halbzeit lag.
Nichtsdestotrotz entwickelte sich in der Folge eine Partie, in der Schramberg zwar einen Tick besser war, dabei vor allem aber von vielen Fehlern des SVZ im Angriff profitierte. So baute die SG ihren Vorsprung wieder auf 11:6 aus (17.) – ehe die Gäste wieder nachzogen und in der 25. Minute etwas näher herankamen (12:9). Bis zum Pausenpfiff durch die beiden Unparteiischen schaltete die SG nochmal einen Gang hoch und ging dadurch mit einer deutlichen 15:10 Halbzeitführung in die Pause.
 
Der zweite Durchgang begann wie der erste mit zwei schnellen Toren durch die Einheimischen. In einem ausgeglichen Spielabschnitt mühten sich die Gäste redlich, konnten die Hypothek aus der ersten Halbzeit nicht abbauen. Stattdessen legte die SGS nach 40 Minuten nochmal einen Zahn zu und erspielte sich nach zwei schnellen Gegenstoßtoren einen 7-Tore-Vorsprung (23:16, 45. Minute). Während sich die Schramberger Fans schon auf eine ruhige Schlussphase einstellten, fingen die Uhrenstädter an zu wackeln. Mehr und mehr Fehler schlichen sich ins Spiel ein, Einzelaktionen und überhastete Würfe aus dem Rückraum nahmen zu. Zunsweier nutzte dies aus und verkürzte 10 Minuten vor Ende wieder auf 4 Tore (24:20). Dass es nicht noch spannender wurde lag auch am Schramberger Torhüter Marlon Krissler. Mit seinen Paraden gab er der Mannschaft über das ganze Spiel hinweg Sicherheit. Dass er das Torhüterduell gegen seine Kontrahenten auf der Gegenseite klar für sich gewann, war sicher ein spielentscheidender Faktor. Zudem hatten die Gastgeber mit Lennart Kugler den besten Akteur auf dem Feld, der in dieser wichtigen Phase mit drei Treffern seine Farben auf Kurs hielt. Zunsweier, weiterhin bemüht, schaffte es so nicht mehr, das Spiel zu drehen und musste sich schließlich mit 28:22 geschlagen geben.

Ein verdienter Sieg für die Uhrenstädter, die weiterhin auf Platz 6 der Tabelle stehen. Während Schutterwald 2 an der Spitze weiter einsame Kreise zieht, ist der Abstand zum Relegationsplatz 2 aber auf 3 Punkte geschrumpft. Diesen Platz hat derzeit der TuS Altenheim 2 inne, bei denen die Uhrenstädter in der kommenden Woche gastieren.
 
Im Tor: Marlon Krissler, Marcel Krause
Im Feld: Marvin Werner (2/1), Jonas Meyer, Marco Meyer, Angelo Broghammer (2), Tobias Fleig (4), Tim Tobias Hirt (2/1), Stefan Aßfalg (5), Matthias Gebert, Laurin Kugler (3), Lennart Kugler (9), Dominik Thörmer (1)