Startseite > News > Meldungen_Startseite > Spielbericht: SG in Hornberg/Lauterbach/Triberg

Schramberg im Derby obenauf

Einen 28:24 Derbysieg feiern die Schramberger in Hornberg gegen den Absteiger aus Hornberg, Lauterbach und Triberg. Auch in der Art und Weise, wie der Sieg zustande kam, überzeugten die Schramberger und ließen nur wenig Zweifel aufkommen.
Denn am Samstagabend waren es die Uhrenstädter, die in der Endphase der Begegnung dem Spiel den Stempel aufdrückten und verdientermaßen beide Punkte mit über die schwäbisch-badische Grenze auf dem Fohrenbühl brachten.
 
Das Derby vor knapp 300 Zuschauern startete ausgeglichen mit leichten Vorteilen auf Seiten der Gastgeber. Robin Storz und Matthias Langenbacher sorgten in den ersten Minuten für eine knappe Führung für die grün-schwarzen HLT‘ler (4:6 - Minute 8). Die Sportgemeinschaft aus Schramberg hielt ab Minute 8. dagegen und ging 3 Minuten später erstmalig mit 7:6 in Führung. Das von beiden Seiten hitzig geführte Derby blieb weiter spannend, wobei nun stets die Uhrenstädter die Nase vorn hatten. Basierend auf einer erneut starken Abwehr mit einem guten Marlon Krissler im SG-Kasten, gelang es der SGS den knappen Vorsprung zum Verwalten. Während einer Zeitstrafe für die SGHLT schaffte man es sogar kurz vor der Pause auf 3 Tore zum 15:12 davonzuziehen, musste aber vor dem Pausenpfiff noch den 15:13 Anschlusstreffer hinnehmen.
 
Den besseren Start in den zweiten Spielabschnitt hatten erneut die badischen Gastgeber, die mit einer Dreierserie durch Matthias Langenbacher letztmalig die Führung übernehmen konnten (38.). Erst nach 7 Minuten trafen die Fehrenbach-Schützlinge durch Tim Tobias Hirt und waren damit ihrerseits in der zweiten Halbzeit angekommen. Dass das Spiel nun zugunsten der Schramberger kippte, lag vor allem an zwei Maßnahmen von Trainer Benjamin Fehrenbach. Zum einen brachte er Tobias Harter ins Schramberger Tor, der von hinten neue Impulse setzte und zwei 7-Meter parieren konnte. Zum anderen fruchtete die kurze Manndeckung gegen den Spielmacher der Lauterbacher, Mattias Langenbacher. Der flinke Jonas Meyer übernahm diesen Job hervorragend und schaltete den torgefährlichen Rückraumspieler aus.
 
Somit konnten sich die Schramberger vermehrt auf ihr Angriffsspiel konzentrieren. Immer wieder schafften es die Uhrenstädter durch Einzelaktionen zum Erfolg zum kommen. Vermehrt kam man aber auch nach schön vorgetragenen Spielzügen zum Torabschluss. Die SG hielt die Gastgeber so stets auf Distanz, ohne sich aber entscheidend absetzen zu können. Nach einer 21:18 Führung verkürzte die HLT wieder auf 22:21 (50.).
 
 In der Schlussphase hatten aber die Gäste die bessere Ausdauer und waren zielstrebiger. Außerdem wurden nun die Schramberger Zuschauer zum Faktor, die ihre Mannschaft unermüdlich anpeitschen nach vorne trieben und eine echte Heimspielatmosphäre in der Halle in Hornberg schafften.
Die Einheimischen dagegen zeigten nun deutliche Schwächen im Abschluss  und an scheiterten vermehrt an Tobias Harter, während die Schramberger vor dem Tor eiskalt agierten und verdient davonzogen. Jonas Meyer erzielte von außen 4 Minuten vor Schluss die Vorentscheidung (27:24), ehe Stefan Aßfalg mit seinem neunten Treffer den Endstand zum 28:24 markierte.
 
Insgesamt war die SG Schramberg an diesem Tag sowohl beim klaren Sieg der zweiten als auch bei der ersten Mannschaft klar besser aufgestellt. Denn beide Siege waren verdient und gehen auch in der Höhe in Ordnung.
Für Schramberg geht es nun kommende Woche zuhause gegen den noch ungeschlagenen Ligaprimus aus Schutterwald . Will die SG in diesem Jahr nochmal oben angreifen, ist ein Sieg gegen den Südbadenliga-Reserve des TuS unumgänglich.