Startseite > News > Meldungen_Startseite > Vorbericht: SG gegen TuS Schutterwald 2

Schramberg empfängt den Ligaprimus

16:0 Punkte - oder 8 Siege aus 8 Spielen - so lautet die eindrucksvolle Bilanz der Südbadenliga-Reserve aus Schutterwald, die am Samstagabend ihre Visitenkarte beim Tabellendritten in Schramberg abgeben wird. Das Spitzenspiel am 9. Spieltag der Bezirksklasse Offenburg-Schwarzwald wird um 20 Uhr in der Kreissporthalle Sulgen angepfiffen.

Mit 12:4 Punkten gehören die Schramberger zu den gefährlichsten Verfolgern der „roten Teufel aus der Ortenau“, sind aber vor dem Topspiel unter Zugzwang. Denn mit einer Niederlage würde man den Anschluss an Schutterwald und den Talbellenzweiten aus Altenheim verlieren und könnte zumindest in diesem Jahr nicht mehr nach ganz oben aufschließen. Umgekehrt würde ein Sieg dazu führen, dass man ganz eng an die Tabellenspitze heranrückt und in unmittelbarer Schlagdistanz ist. Dennoch sind die Gäste mit ihrer makellosen Bilanz definitiv der Favorit, wenn am Samstagabend um die zwei wertvollen Punkte gekämpft wird.
Die Ortenauer wussten bisher auch auswärts zu überzeugen, fuhren etwa deutliche Kantersiege in Oberkirch oder Offenburg ein, setzten sich aber auch beim hochgehandelten Tabellenfünften aus Nonnenweier knapp durch. Vor allem im Angriff wusste der TuS bisher zu überzeugen und stellt eine der besten Offensivreihen der Liga. Schutterwald versteht es, vor einer geschlossenen Abwehr sehr gut den Ball laufen zu lassen, dabei erspielen sie sich mit druckvoll vorgetragenen Auslösehandlungen stets gute Torchancen.
Mit einer guten Mischung aus routinierten Spielern und spielstarken Nachwuchstalenten aus der A-Jugend-Bundesligamannschaft haben die Offenburger Vorstädter immer eine Überraschung parat. Ob jedoch die vom ehemaligen Bundestrainer Martin Heuberger trainierten A-Jugendspieler auflaufen werden, ist noch ungewiss, da diese am selben Tag noch ein Heimspiel in Schutterwald austragen. 

Für die Schramberger stellen die Gäste eine echte Herkulesaufgabe dar, denn die SG hat sich mit spielstarken Gegner bisher schwergetan, wie die schmerzhafte Heimniederlage gegen Altenheim. Aber mit dem Rückenwind des klaren Derbysieges vom vergangenen Wochenende brauchen sich die Schwarzwälder nicht verstecken. Mit breiter Brust sollten die Jungfüchse um Trainer Benjamin Fehrenbach in die Begegnung gehen, um in der Abwehr gleich die notwendige Präsenz zu zeigen. Mehr Laufarbeit als gewöhnlich muss die Deckung gegen Schutterwald leisten, um die technisch starken Gegner vom eigenen Kasten fernzuhalten. Speziell das Zentrum gilt es kompakt zu halten um die Rückraumschützen der Gäste am Torwurf zu hindern. Aber auch im Angriff müssen die Schramberger an ihre Grenze gehen. Einfache Fehler werden von Schutterwald durch ein schnelles Umschaltspiel bestraft, weswegen die eigenen Angriffe sicher zu Ende gespielt werden müssen - und im Besten Fall erfolgreich abgeschlossen werden. Wenn es die Fehrenbach-Sieben schafft, den Ball ähnlich wie in Hornberg durch die eigenen Reihen laufen zu lassen und mit viel Druck die eigenen Angriffe durchzuspielen, wird sich auch die kompakte Schutterwälder Abwehr mit dem SG-Angriffswirbel schwertun.

Schramberg hofft in diesem Spitzenspiel auf eine volle Halle und die Unterstützung der eigenen Fans, um den Gästen die erste Niederlage der Saison zuzufügen. Dafür können sich die Schramberger Handballfreunde bereits mit zwei kleinen Derbys auf das abendliche Topspiel einstellen: Die Damen treten um 16.10 Uhr gegen Gutach/Wolfach an, die zweite Mannschaft trifft um 18 Uhr ebenfalls auf die Reserve der SG Gutach/Wolfach