Startseite > Teams > Herren > 1. Herrenmannschaft > Berichte > Vorbericht für 2. Bezirksliga Jahr

Erster Härtetest zum Saisonbeginn für SG Schramberg

SV Schutterzell – SG Schramberg

Gleich zu Beginn der Saison steht für die Handballer der SG Schramberg eine schwere Aufgabe ins Haus. Am Sonntagabend sind die Uhrenstädter zu Gast beim letztjährigen Tabellensiebten, dem SV Schutterzell. Anwurf der Begegnung ist um 18.30 Uhr

Lange Zeit waren die Gastgeber in der Spitzengruppe der abgelaufenen Saison angesiedelt, ehe der SV gegen Ende der Runde etwas federn lassen musste und schließlich auf dem 7. Platz landete. Dennoch, beide Spiele der vergangenen Spielzeit liefen äußerst knapp und auf Augenhöhe ab. Erst in den letzten Minuten beider Begegnungen setzten sich die Schramberger ab und gewannen dementsprechend sowohl das Hin- als auch das Rückspiel knapp.

Über Veränderungen im Schutterzeller Kader ist derweil in Schramberg nichts bekannt, weshalb man davon ausgeht, dass die Gastgeber mit einer ähnlich routinierten Mannschaft wieder in die Runde starten werden. Daher ist der SV erst recht ein echter Prüfstein für die Schwarzwälder und eine erste Antwort auf die so spannende Frage des aktuellen Leistungsstandes der SG Schramberg in der Liga.

Eine erste Tendenz, dass die Beantwortung dieser Frage positiv ausfallen könnte, gab es vor einer Woche beim Testspiel gegen Landesligist St. Georgen. Hier konnte man sich knapp durchsetzen und zeigte viele positive Ansätze. Auch wenn Testspielergebnisse nicht überbewertet werden dürfen, kann man dennoch den Schwung aus dem guten Spiel mitnehmen und mit breiter Brust in die Runde starten. Ebenfalls kann man aus dem Testspiel mitnehmen, dass die spielerischen Ansätze und Vorgaben von Trainer Benjamin Fehrenbach in der Vorbereitung gut von der Mannschaft aufgenommen worden sind.

Daher dürfen die Zuschauer gespannt sein, in welcher Verfassung sich die Mannschaft zum Rundenstart präsentieren wird. Um mit einem so wichtigen Erfolgserlebnis in die Saison zu starten, hofft die Mannschaft auf die zahlreiche und lautstarke Unterstützung der eigenen Fans.